Willkommen bei TTCut!Mpeg2-Schnitt unter Linux.

TTCut ist ein kleines Tool, um Werbeeinblendungen aus DVB-Mitschnitten einfach und komfortabel zu entfernen.
TTCut erlaubt den "harten" Schnitt an demultiplextem mpeg2-Material unter Linux.
Der Schnitt erfolgt unter Beachtung der mpeg2-Struktur. Eine verlustbehaftete Umwandlung in ein anderes "schnittfreundlicheres" Material wird somit umgangen.
Ein framegenauer Schnitt mit bereichsweiser Neukodierung um den Schnittpunkt ist ebenfalls möglich.

TTCut Version 0.11.4-alpha Screenhot
TTCut Screenshot


Aktuelle Version ist 0.19.5


Download Source: ttcut-0.19.5.tar.gz

Das Debian Paket folgt in kürze.

21.06.2007: Bugfix Release 0.19.5

Beim Videoschnitt kam es mit den neuen Versionen bis 0.19.4 zu asynchronem Ton nach mehreren Schnitten. Dieser Fehler ist in der Release 0.19.5 behoben.

05.06.2007: TTCut und Archlinux

Dank Olaf gibt es ein kleines HOWTO, welches zeigt, wie man TTCut unter www.archlinux.de installiert.

24.05.2007: Testphase Release 0.19.4

Der Fehler beim Versagen vom TTCut mit aktiviertem Encoder scheint behoben.
Die aktuelle Entwicklerversion befindet sich derzeit noch im svn-Repository

svn checkout http://svn.berlios.de/svnroot/repos/ttcut/branches/work

Ich denke, dass zum kommenden Wochenende auch ein tar-Archiv, sowie ein Debian-Paket mit der aktuellen Version 0.19.4 bereitgestellt werden können. So keine weiteren schweren Fehler mehr auftreten ;-)

Noch eine kleine Anmerkung:

Im README, sowie in allen Quelltexten findet ihr meine e-mail Adresse. Ich hab zwar auch nicht Unmengen an freier Zeit, würde mich aber trotzdem über etwas Feedback freuen. Macht es doch viel Mühe, sich durch diverse Foren zu arbeiten um Fehlerberichte oder Verbesserungsvorschläge für TTCut zu ergoogeln.


04.05.2007: Erstes Debian Paket

Ich habe mich nun doch mal an der Erstellung eines Debian Paketes probiert. Das Ergebnis steht ab sofort zum Download bereit.
Das dies mein erstes Paket ist, bitte freundliche mail, falls etwas nicht so funktioniert, wie gedacht.

have fun


21.04.2007: Es ist soweit

Dank Daniels unermüdlicher Bemühungen ist TTCut nun offiziell in Gentoo enthalten.
Weitere Informationen findet ihr hier.
Die kommende Version 0.20 nimmt weiterhin Formen an. Viele kleine Schönheitsfehler, wie zum Beispiel die Unterstützung von Umlauten und Leerzeichen in Datei- und Verzeichnisnamen konnten bereits behoben werden.
Desweiteren ist die Unterstützung für das direkte multiplexen mit mplex nach dem Schnitt hinzugekommen.
Noch befindet sich die aktuelle Version im work-branch:

svn checkout http://svn.berlios.de/svnroot/repos/ttcut/branches/work


16.04.2007: Es geht weiter

Endlich habe mal wieder etwas Zeit, mich um TTCut zu kümmern. Ich bin gerade dabei die Wünsche und Fehlerberichte zu anlysieren. Einiges konnte ich bereits umsetzen. Anderes wird noch eine kleine Weile dauern ;-) Wer die aktuelle Entwicklung nachvollziehen will kann meinen work-branch unter

svn checkout http://svn.berlios.de/svnroot/repos/ttcut/branches/work


auschecken. Allerdings kann es hin und wieder mal passieren, das der checkout nicht voll funktionsfähig ist. Die aktuelle stabile Version kann ebenfalls über svn bezogen werden:

svn checkout http://svn.berlios.de/svnroot/repos/ttcut/trunk.


Das svn repository ist derzeit wesentlich aktueller, als die tar-archieve! Wenn die meisten feature Wünsche und bugfixes umgesetzt sind wird es auch ein neues tar-ball geben (0.19.2). Dieses ist als Release Candidat für die kommende Version 0.20(!) von TTCut geplant. Also fleissig testen, und mir die Fehler melden. Im übrigen suche ich einen Debian Experten, der mir helfen kann ein Debian Paket zu erstellen. Ich habe im Moment keine Zeit mich da einzulesen. Also wäre ich über ein Beipiel, wie das anhand von TTCut geht, sehr erfreut.